title=
Filmfans online
HOME
NEWS
KINO
FILM
CHARTS
SERVICE
COMMUNITY
Celluloid Dreams
KONTAKT
 /TD>


Kritik suchen erweiterte Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Startup.com

 

Startup.com, 2001

 
Poster zu 'Startup.com' kaufen
deutscher Start:2001
Herstellungsland:USA
Regie:Chris Hegedus, Jehane Noujaim
Drehbuch: Kein Drehbuch
Darsteller:Kaleil Isaza Tuzman, Tom Herman, Kenneth Austin, Tricia Burke, Roy Burston u.a.
Verleih:

-
Genre:

Dokumentarfilm
Länge:101 Minuten
FSK: ab 0 Jahren
Website:

Link aufrufen

Günstig DVD, Video, Buch oder Soundtrack zu "Startup.com"
DVD zu 'Startup.com' kaufen
Musik zu 'Startup.com' kaufen Musik zu 'Startup.com' kaufen Buch zu 'Startup.com' kaufen
 

Inhalt:


Die zentrale Figur von "Startup.com" ist der heute 29 Jahre alte Unternehmer Kaleil Isaza Tuzman. Er kündigt 1999 seinen gut bezahlten Job bei der Investmentbank Goldman Sachs, als ihm Jugendfreund Tom Herman von einer Geschäftsidee erzählt: von einer Internetfirma, die den Kontakt zwischen städtischen Ämtern und Bürgern organisiert. Knöllchen werden online bezahlt, Amtsformulare gibt es in digitaler Form und mit den Beamten kann per Internet gesprochen werden. Tuzman wird als Chef angeheuert, und die Idee der Gründer überzeugt viele Investoren...

Kritik:


Es gibt ihn wirklich, den amerikanischen Traum, die Karriere vom Tellerwäscher zum Millionär. Doch dass für so eine Karriere kaum Platz für Menschlichkeit bleibt, wird selten erwähnt. In „Startup.com“ bewahrheitet sich wieder einmal der berühmte Spruch „Bei Geld hört die Freundschaft auf“. Die Dokumentation begleitet zu Anfangs vier junge Männer mit einer Vision in der Zeit des Internetbooms zwischen 1998 und 2001. In chronologischer Reihenfolge sieht man ihre Firma „govWORKS.com“ wachsen und gedeihen. Kaleil Isaza Tuzman spielt hierbei eine große Rolle und ist bis zum Ende hin das Zugpferd. Mit viel Charme und Ausstrahlung, überzeugt er Investoren, bringt die Firma zum Erfolg und schafft es bis an die Spitze. Als Höhepunkt zeigt der Film ein Treffen mit dem damaligen Präsidenten Bill Clinton. Konflikte blieben bei diesem steinigen Weg aber nicht aus und so verloren sie schon am Anfang ein Teilhaber und durch die Art der Trennung einen Freund. Das sollte aber nicht das letzte Mal gewesen sein, dass die Freundschaft der anderen Drei auf eine harte Probe gestellt wurde.

Schnell kristallisierten sich auch die Schwächen und schlechten Seiten der beiden Hauptakteure heraus. Kaleil Isaza Tuzman war aggressiv in seinem Handeln, wenn es sich um „govWORKS.com“ drehte und sehr auf öffentliche Bestätigung aus, auch wenn er es im Film nicht zugab. Eine besondere Schlüsselszene ließ ihn endgültig unsympathisch wirken und zwar als Tom ihm sagte, dass er ihn sehr mag und die Freundschaft ihm wichtig wäre. Wenige Sekunden, nachdem er den Raum verließ, grinste Kaleil darauf hin in die Kamera. Kaleil ist ein einziger Schauspieler in der kurzen Erfolgsgeschichte und zeigt nicht sein wahres dunkles Ich. Tom Herman dagegen war eher der Mann im Hintergrund und mit Sicherheit nicht immer glücklich im Schatten von Kaleil Isaza Tuzman gestanden zu haben. Ich denke die kaum vorhandene Entscheidungsfreiheit war auch der Grund für das Ende.

„Startup.com“ ist eine realistische und mitreißende Dokumentation über den Aufstieg und tiefen Fall in Amerika. Sie zeigt aber nicht den Weg zum Erfolg, sondern richtet das Augenmerk eher auf die zwischenmenschlichen Beziehungen im Business und beschränkt sich auf Schlüsselszenen. In den rund 100 Minuten kann man die zwei Hauptakteure Tom Herman und Kaleil Isaza Tuzman vollkommen nachvollziehen in Ihren Entscheidungen und Denkweisen. Fühlt mit was sie bewegte, was alles an der Firma hing und wie wichtig eigentlich „Freundschaft“ sein sollte.

Für Interessierte, die gerne erfahren möchten wie es danach weiter ging und derzeit um die Beiden steht, hat Tom Herman eine Infoseite ins Netz gestellt. Zu finden unter:
http://www.interlocken.org/pds/

Weitere Anmerkungen zum Film:

* Der „Konkurrent“ Bryan R.Mundy von ezGov.com, welcher im Film die Mütze von govWORKS.com aufsetzte, starb 6 Tage vor der Premiere von „Startup.com“ in einem Hausbrand.

* Jehane Noujaim, eine Produzentin von dieser Dokumentation, war am Anfang des Projekts eine Mitbewohnerin von Kaleil Isaza Tuzman und zuvor eine Produzentin bei MTV.

Fazit:


"Startup.com" ist ein Synonym für den Zusammenbruch des Internetbooms. Ein empfehlenswerter Dokumentarfilm der über die Website bezogen werden kann.
 

Bewertung[?]::

Userbewertung:

Autor:

Tamas

Eingetragen am:

21.10.2004

Aufgerufen:

6939 Mal

Diskutiere über "Startup.com" im Forum

Weitere Kritik:

keine vorhanden


Eine Vervielfältigung oder Verwendung unserer Kritiken in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Jegliche Zuwiderhandlung bringen wir ohne Wenn und Aber zur Anzeige!




SEITENSUCHE

Web auf CD (lokal)
Anzeigen:
UMFRAGE

Welcher Film aus Mai 2009 gefiel dir am besten?

Simons Geheimnis
17 Again
Der Womanizer
Last House on the Left
Der Junge im gestreiften Pyjama
Zwölf Runden
Nachts im Museum 2
Illuminati
A Boy
Public Enemy No. 1 - Todestrieb
WIR sind Papst!
Ichi - Die blinde Schwertkämpferin
Star Trek
My bloody Valentine 3D
anderer Film

Ergebnis
Archiv
Umfrage vorschlagen
NEWSLETTER
Immer auf den neuesten Stand mit CD...

E-Mailadresse:
eintragen
austragen

VOTE FOR US
MovieNation.de - One Passion, One Nation! - Topliste

zum Seitenanfang
| • Hinweise zum Datenschutz | • Nutzungsbedingungen | • © 2003-2009 Celluloid-Dreams.de |
Sitemap 1 2 3 4
Blu-ray Filme Filmering.at Cineclub.de Bollywoodsbest.de Bolly-wood.de Filmfacts.de Movie-Infos.de Regiecut.de DVD Beilagen DVDimHeft.de