title=
Filmfans online
HOME
NEWS
KINO
FILM
CHARTS
SERVICE
COMMUNITY
Celluloid Dreams
KONTAKT
 /TD>


Kritik suchen erweiterte Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Harry Potter und der Feuerkelch

 

Harry Potter and the Goblet of Fire, 2005

 
Poster zu 'Harry Potter und der Feuerkelch' kaufen
deutscher Start:2005
Herstellungsland:USA
Regie:Mike Newell („Vier Hochzeiten und ein Todesfall“)
Drehbuch: Steven Kloves, J.K. Rowling (Buch)
Darsteller:Daniel Radcliffe, Timothy Spall, Rupert Grint u.a.
Verleih:

Warner Brothers
Genre:

Abenteuer/Fantasie/Mystery/Thriller
Länge:157 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Website:

Link nicht vorhanden

Günstig DVD, Video, Buch oder Soundtrack zu "Harry Potter und der Feuerkelch"
DVD zu 'Harry Potter und der Feuerkelch' kaufen
Musik zu 'Harry Potter und der Feuerkelch' kaufen Musik zu 'Harry Potter und der Feuerkelch' kaufen Buch zu 'Harry Potter und der Feuerkelch' kaufen
 

Inhalt:


In „Harry Potter und der Feuerkelch“, dem vierten Teil der Filmreihe nach den beliebten Harry-Potter-Romanen von J.K. Rowling, wird Harry (Daniel Radcliffe, „Harry Potter und der Stein der Weisen“, „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“, „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“) auf geheimnisvolle Weise als Kandidat für das renommierte Trimagische Turnier ausgewählt, obwohl er das Mindestalter noch gar nicht erreicht hat. In diesem spannenden internationalen Wettbewerb muss er gegen ältere und erfahrenere Schüler von Hogwarts und von zwei konkurrierenden europäischen Zaubererschulen antreten.

Bild 1 zu Harry Potter und der Feuerkelch
Der titelgebende Kelch hält eine schlimme Überraschung für Harry bereit.

Unterdessen versetzen die Helfershelfer von Lord Voldemort (Ralph Fiennes, „Schindlers Liste“) die Zauberergemeinde in Angst und Schrecken: Während der Quidditch-Weltmeisterschaft erscheint am Himmel das Dunkle Mal - ein deutliches Zeichen, dass Voldemort nach der Macht greift. Doch auch ein weiterer erschütternder Umstand macht Harry äußerst nervös - er hat noch immer keine Tanzpartnerin für den Weihnachtsball in Hogwarts.

Kritik:


Da es in „Harry Potter und der Feuerkelch“ keine der typischen Dursley-Episoden zur amüsant magischen Einstimmung gibt, wird der Zuschauer dieses Mal sofort mit der düsteren Seite der Geschichte konfrontiert. Nach einem Alptraum, indem „Du weißt schon wer“ seinen Anhängern Anweisung gibt Harry gefangen zu nehmen, geht’s per vergammelten Schuh zur Quidditch-Weltmeisterschaft. Die Freude bei Harry und seinen Freunden Ron und Hermine ist groß, weicht aber schon bald dem blanken Entsetzen, als eine Gruppe „Todesesser“ (Voldemorts Jünger) über den Lagerplatz der Fans herziehen und nichts als Zerstörung und Asche zurücklassen. In diesen Momenten beschleicht den Kinobesucher die leise Hoffnung, dass Regisseur Mike Newell, bisher eher bekannt für romantische Komödien wie „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ und „Mona Lisas Lächeln“, die düstere Romanvorlage noch radikaler umsetzen könnte, als sein Vorgänger Alfonso Cuarón es mit „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ getan hat. Zumindest die FSK 12 Freigabe hat er schon jetzt gerechtfertigt.

Bild 2 zu Harry Potter und der Feuerkelch
Der neue Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste: „Mad-Eye“ Moody.

Sobald Harry sich aber in die sicheren Mauern von Hogwarts gerettet hat, ist erstmal der Großteil der Spannung verschwunden. Auch wenn „Mad-Eye“ Moody, der neue Lehrer für „Verteidigung gegen die dunklen Künste“, besonders gefährlich aussieht und Harry durch den Feuerkelch zur Teilnahme beim Trimagischen Turnier bestimmt wird, obwohl er eigentlich zu jung dafür ist und sich auch nicht einmal angemeldet hatte, gelingt es Newell nicht, die bedrohliche Stimmung der ersten Viertelstunde wieder aufzubauen. Der Film ist einfach zu beschäftigt damit, die wichtigsten Eckpunkte der Handlung abzuarbeiten, als dass er noch Zeit für die Angst oder Verwirrung seiner pubertierenden Helden hätte. So werden Harrys mühsamen Recherchen für jede neue Aufgabe beim Turnier nur leicht angedeutet, seine verzweifelten Versuche, das Geheimnis der goldenen Eier zu lösen, nicht einmal erwähnt - er schafft es durch einen Tipp gleich beim ersten Mal. So sind der Kampf gegen Drachen und der Tauchgang mit Wassermenschen und einem Menschenhai zwar aufregend, vor allem wegen der gelungenen visuellen Effekte, aber nicht sonderlich spannend.

Bild 3 zu Harry Potter und der Feuerkelch
Der ungarische Hornschwanz ist Harrys erste Aufgaben beim trimagischen Tunier.

Es stellt sich sowieso die Frage, warum mit Mike Newell gerade ein Komödien-Regisseur für diesen eher düsteren Teil engagiert wurde. Am wahrscheinlichsten ist, dass er die langsam aufkeimenden amourösen Gefühle der Schüler in die Filmreihe einbringen sollte. Und so verwandelt sich der Mittelteil des Films auch tatsächlich in so etwas wie eine RomCom. Harry verguckt sich ein wenig in seine Mitschülerin Cho Chang, ist aber zu schüchtern um sie anzusprechen. Mit seiner Erfahrung braucht Newell nur wenige, kurze Szenen um alle versteckten Gefühle offen zu legen. Noch interessanter ist die Beziehung zwischen Hermine und Ron, deren Geschichte teilweise mit richtig bitterbösem Humor erzählt wird. Nachdem Ron so tut, als sei Hermine nur ein Notnagel für ihn, geht sie mit Viktor Krum, dem weltbesten Quidditch-Spieler, auf den bombastisch ausgestatteten Winterball. Harry und Ron müssen sich hingegen mit zwei indischen Schwestern begnügen, die sie nicht sonderlich interessant finden und dann auch aufs unhöflichste vernachlässigen. Leider sehr schwach sind die arg verkürzten Eifersuchts-Streitereien zwischen Ron und Harry geraten, in dieser Form hätte man sie lieber ganz weggelassen. In der einen Szene streiten sie sich, in der nächsten sind sie noch ein Bisschen böse aufeinander und dann ist auch schon alles wieder alles gut.

Bild 4 zu Harry Potter und der Feuerkelch
Die Wasserdämonen sind die größte Schwierigkeit bei Aufgabe Nr. 2.

Am Schluss hat dann endlich Ralph Fiennes, der in letzter Zeit immer öfter auf der Straße angesprochen wurde, ob er wirklich den „Du weißt schon wen“ spielen würde, seinen lang erwarteten Auftritt als finsterer Lord Voldemort. In diesen Szenen kommt die Spannung schlagartig zurück, erwischt den Zuschauer mit voller Härte. Auch wenn die Anspielungen auf den Nationalsozialismus, wenn seine Anhänger darüber diskutieren, wie sie sich nach dem Niedergang der Herrschaft Voldemorts in der neuen Gesellschaft versteckt haben, von den ganz Kleinen noch nicht verstanden werden, hätte man bei einer abgehackten Hand und anderen typischen Horrorfilm-Szenarien vielleicht sogar über eine FSK 16 nachdenken müssen. Auf keinen Fall lässt sich hier aber mehr verantworten, dass Eltern, die nach der neuen Gesetzeslage Kinder ab 6 mit in Filme ab 12 nehmen dürfen, ihren Sprösslingen so etwas zumuten. Genau wie die Leser, die mit ihrem Held mitwachsen, sollten auch die Kinobesucher es tun. Kinder, die den ersten Teil schon im Kino gesehen haben und ordentlich damit umgehen konnten, sind jetzt auch reif genug für Teil 4. Neueinsteiger der nächsten Generation sollten aber erstmal auf den Kinobesuch verzichten und auf DVD mit dem harmloseren „Harry Potter und der Stein der Weisen“ beginnen.

Fazit:


Je länger die Romanvorlagen werden, desto knapper werden die 2 ½ Stunden Laufzeit der Filme. So ist „Harry Potter und der Feuerkelch“ noch ein wenig holpriger als seine Vorgänger, dafür gibt es aber auch in wirklich jeder Szene etwas zu entdecken. Nebenbei ist es Mike Newell gelungen, trotz der düsteren Geschichte den bisher humorvollsten „Potter“ abzuliefern.
 

Bewertung[?]::

Userbewertung:

Autor:

Christoph

Eingetragen am:

14.11.2005

Aufgerufen:

36077 Mal

Diskutiere über "Harry Potter und der Feuerkelch" im Forum

Weitere Kritik:


Eine Vervielfältigung oder Verwendung unserer Kritiken in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Jegliche Zuwiderhandlung bringen wir ohne Wenn und Aber zur Anzeige!




SEITENSUCHE

Web auf CD (lokal)
Anzeigen:
UMFRAGE

Welcher Film aus Mai 2009 gefiel dir am besten?

Simons Geheimnis
17 Again
Der Womanizer
Last House on the Left
Der Junge im gestreiften Pyjama
Zwölf Runden
Nachts im Museum 2
Illuminati
A Boy
Public Enemy No. 1 - Todestrieb
WIR sind Papst!
Ichi - Die blinde Schwertkämpferin
Star Trek
My bloody Valentine 3D
anderer Film

Ergebnis
Archiv
Umfrage vorschlagen
NEWSLETTER
Immer auf den neuesten Stand mit CD...

E-Mailadresse:
eintragen
austragen

VOTE FOR US
MovieNation.de - One Passion, One Nation! - Topliste

zum Seitenanfang
| • Hinweise zum Datenschutz | • Nutzungsbedingungen | • © 2003-2009 Celluloid-Dreams.de |
Sitemap 1 2 3 4
Blu-ray Filme Filmering.at Cineclub.de Bollywoodsbest.de Bolly-wood.de Filmfacts.de Movie-Infos.de Regiecut.de DVD Beilagen DVDimHeft.de