title=
Filmfans online
HOME
NEWS
KINO
FILM
CHARTS
SERVICE
COMMUNITY
Celluloid Dreams
KONTAKT
 /TD>


Kritik suchen erweiterte Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

 

The League of Extraordinary Gentlemen, 2003

 
Poster zu 'Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen' kaufen
deutscher Start:2003
Herstellungsland:Deutschland/Großbritannien/Tschechien/USA
Regie:Stephen Norrington("Blade")
Drehbuch: James Robinson
Darsteller:Sean Connery, Stuart Townsend, Peta Wilson, Shane West u.a.
Verleih:

20th Century Fox
Genre:

Abenteuer/Action
Länge:110 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Website:

Link aufrufen

Günstig DVD, Video, Buch oder Soundtrack zu "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen"
DVD zu 'Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen' kaufen
Musik zu 'Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen' kaufen Musik zu 'Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen' kaufen Buch zu 'Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen' kaufen
 

Inhalt:


Wir schreiben das Jahr 1899: Das „Phantom“ sorgt für Aufsehen und versucht durch modernste Waffen einen Weltkrieg auszulösen. Das kann die britische Regierung so aber nicht hinnehmen und engagiert kurzer Hand die außergewöhnlichsten Menschen mit speziellen Fähigkeiten ihrer Zeit und bildet „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“.

Bild 1 zu Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Mina Harker (Peta Wilson) dürstet es nach Blut.

Dazu gehören der Abenteurer Allan Quatermain (Sean Connery), Captain Nemo (Naseeruddin Shah), die Vampirin Mina Harker (Peta Wilson), der unsichtbare Rodney Skinner (Tony Curran), der unsterbliche Dorian Gray (Stuart Townsend), der US-Agent Tom Sawyer (Shane West) und Dr. Henry Jekyll aka Mr. Edward Hyde (Jason Flemyng). Diese machen sich auf die Jagd nach dem „Phantom“, welcher das Treffen der europäischen Führungspersönlichkeiten unterbinden will. Werden es die 7 Helden des 19 Jahrhunderts schaffen?

Kritik:


Die nächste Comicverfilmung nach „Hulk“ versucht ihr Glück im Kino und scheiterte kläglich. Nein, die Abteilung Special-Effekts brauch jetzt nicht anfangen zu weinen eher das Drehbuch. Nutzt es doch das langweilige Schema F. Die Gruppe A rettet die Welt und hat den Buchstaben B als Verräter bei sich. Hier wurde wirklich ein fantastisches zusammen Treffen der klassischen Helden wie der Abenteurer Allan Quatermain (Sean Connery) oder Captain Nemo (Naseeruddin Shah) in den Sand gesetzt. Scheinbar war die Geschichte nur ein Rahmen statt ein Grundstein um die Actionszenen zu rechtfertigen. Dabei wird, wie schon gesagt, bei den Effekten richtig in die Trickkiste gegriffen und geklotzt. Besonders hat es mir die, sehr schön detailliert, dargestellte Nautilus und das stylische Auto angetan.

Bild 2 zu Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
So ein stylisches Auto würde ich auch gerne mein Eigen nennen!

Insgesamt hat man auf Kleinigkeiten Wert gelegt. Venedig hätte nicht glanzvoller in seiner viktorianischen Schönheit unter diesen actionreichen Bedingungen gefilmt werden können. Einzig manche Locations waren doch sehr offensichtlich ein Studio und Mr. Hyde hat verdammte Ähnlichkeit mit Hulk. Wiederverwertung ? Richtig gefreut hat es mich aber Sir Sean Connery mal wieder in einer, sprichwörtlich, schlagfertigen Rolle zu sehen. Mimt er doch den legendären Abenteurer des 19 Jahrhunderts Allan Quatermain. Ich hoffe es ist nicht seine Letzte. Die anderen Helden fielen leider dem Filmtempo zum Opfer. Zu Anfangs werden sie nur kurz vorgestellt und ein untereinander kennenlernen ist erst gar nicht richtig möglich. Das lässt sie recht austauschbar wirken.

Bild 3 zu Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Schicker Hut, Mr. Quatermain (Sean Connery)!

Des Weiteren wird die Beziehung zwischen Quatermain und Sawyer nur kurz angeschnitten und eine romantische Sequenz zu der Vampirin Mina Harker (Peta Wilson) kommt erst gar nicht zum lodern. Dabei hätte etwas Romantik zur Abwechslung beigetragen. Besonders verärgert dieses billige Ende. Hätte man nicht einfach ein Standartende produzieren können statt so einen Highlanderquatsch a la „Ich komme wieder“? Der Soundtrack ist mir nicht besonders aufgefallen, daher hat er seine Arbeit getan und zur Unterhaltung beigetragen.

Fazit:


Trotz der doch recht negativlastigen Kritik ist ein Kinobesuch zu empfehlen. Zumal die Action des Films überzeugt und man diese doch besser im Saal, statt im heimischen Wohnzimmer genießen sollte. Des weiteren hat der Film einen Sean Connery, den man nicht verpassen darf. Doch gegen Comicverfilmungen wie "Spider-Man" oder "X-Men" kann sich "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" nicht durchsetzen.
 

Bewertung[?]::

Userbewertung:

Autor:

Tamas

Eingetragen am:

04.10.2003

Aufgerufen:

29209 Mal

Diskutiere über "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" im Forum

Weitere Kritik:


Eine Vervielfältigung oder Verwendung unserer Kritiken in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Jegliche Zuwiderhandlung bringen wir ohne Wenn und Aber zur Anzeige!




SEITENSUCHE

Web auf CD (lokal)
Anzeigen:
UMFRAGE

Welcher Film aus Mai 2009 gefiel dir am besten?

Simons Geheimnis
17 Again
Der Womanizer
Last House on the Left
Der Junge im gestreiften Pyjama
Zwölf Runden
Nachts im Museum 2
Illuminati
A Boy
Public Enemy No. 1 - Todestrieb
WIR sind Papst!
Ichi - Die blinde Schwertkämpferin
Star Trek
My bloody Valentine 3D
anderer Film

Ergebnis
Archiv
Umfrage vorschlagen
NEWSLETTER
Immer auf den neuesten Stand mit CD...

E-Mailadresse:
eintragen
austragen

VOTE FOR US
MovieNation.de - One Passion, One Nation! - Topliste

zum Seitenanfang
| • Hinweise zum Datenschutz | • Nutzungsbedingungen | • © 2003-2009 Celluloid-Dreams.de |
Sitemap 1 2 3 4
Blu-ray Filme Filmering.at Cineclub.de Bollywoodsbest.de Bolly-wood.de Filmfacts.de Movie-Infos.de Regiecut.de DVD Beilagen DVDimHeft.de