title=
Filmfans online
HOME
NEWS
KINO
FILM
CHARTS
SERVICE
COMMUNITY
Celluloid Dreams
KONTAKT
 /TD>


Kritik suchen erweiterte Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Diary of the Dead

 

Diary of the Dead, 2007

 
Poster zu 'Diary of the Dead' kaufen
deutscher Start:2008
Herstellungsland:USA
Regie:George A. Romero ("Dawn of the Dead")
Drehbuch: George A. Romero
Darsteller:Michelle Morgan, Joshua Close, Shawn Roberts
Verleih:

Universum Film
Genre:

Fantasie/Horror/Thriller
Länge:95 Minuten
FSK: ab 18 Jahren
Website:

Link nicht vorhanden

Günstig DVD, Video, Buch oder Soundtrack zu "Diary of the Dead"
DVD zu 'Diary of the Dead' kaufen
Musik zu 'Diary of the Dead' kaufen Musik zu 'Diary of the Dead' kaufen Buch zu 'Diary of the Dead' kaufen
 

Inhalt:


Eine Gruppe von Filmstudenten dreht in den Wäldern einen Horrorfilm, als sie plötzlich von unglaublichen Nachrichtendurchsagen aufgeschreckt werden: Angeblich erwachen im ganzen Land die Toten zum Leben. Anfangs noch skeptisch, werden sie auf dem Weg zu ihren Familien schnell von den Untoten überrannt...

Kritik:


George A. Romero ist der unangefochtene Meister des Zombiefilms. 1968 erschuf er mit „Die Nacht der lebenden Toten“ ein völlig neues Horror-Subgenre, in der die Untoten nicht nur irgendwelche Marionetten eines Voodoo-Zaubers waren. Seine Fortsetzung „Dawn of the Dead“ (dt. Titel: „Zombie“) wurde zu einem großen Kultfilm, der heute noch die Jugendschützer in Schweißbrüche versetzen lässt. Als sein zu Unrecht weniger beachteter Film „Day of the Dead“ (dt. Titel „Zombie 2 – Das letzte Kapitel“) in den 80er Jahren erschien, war der Markt bereits von vielen Zombie-Billigproduktionen übersättigt und es dauerte knapp zwanzig Jahre bis Romero mit „Land of the Dead“ seinen vierten Teil verwirklichen konnte. Das Genre bekam schließlich mit den „Resident Evil“-Videospielen / Verfilmungen und natürlich mit dem „Dawn of the Dead“-Remake neuen Aufschwung und George A. Romero hat nun in Rekordzeit „Diary of the Dead“ fertig gestellt, der nach langem Warten endlich auch in einer deutschen Fassung erscheint.

Bild 1 zu Diary of the Dead
Der Angriff der Untoten!

Der Regisseur bricht zum ersten Mal mit seiner Tradition, die Geschichte des Zombieangriffs weiterzuerzählen und seine Untoten um immer neue Fähigkeiten zu bereichern. Diesmal befinden wir uns wieder ganz am Anfang der Zombie-Epidemie. Dieser Schritt war notwendig, schließlich präsentiert Romero seinen neuesten Streich in einem völlig anderem Gewand, denn „Diary of the Dead“ ist komplett im Dokumentarstil inszeniert worden. Eine Zombie-“Blair Witch Project“-Variante gab es zwar unter anderem schon in dem beinahe gleichzeitig erschienenen (sehr empfehlenswerten) Film „[REC]“, doch sind es diesmal keine angeblich gefunden Videoaufnahmen, die dem Zuschauer präsentiert werden, sondern ein von Studenten fertig gestellter Dokumentarfilm. Diese Idee bringt durchaus frischen Wind in Romeros Reihe, doch funktioniert das Ganze auch auf gewohntem Niveau?

Bild 2 zu Diary of the Dead
Na, behandelt man etwa so einen Patienten?

Die Antwort lautet: Jein. Denn der Film bietet sowohl gelungene Momente, aber auch jede Menge Schattenseiten. Was als erstes auffällt ist, dass einige Szenen sehr amateurhaft inszeniert wurden und eher an irgendwelche Billigproduktionen erinnern. Man kommt gar nicht auf die Idee, dass ein Regisseur alter Klassiker dahintersteckt. Da der Film als Dokumentarfilm inszeniert wurde, sollte er auch möglichst authentisch wirken, was allerdings durch übertrieben humorige Stellen und einiger dümmlicher Dialoge verhindert wird. Das große Problem bei so einem Film ist immer, den Antrieb des Kamearamanns glaubwürdig darzustellen, warum er die ganze Zeit mitfilmt. Hundertprozentig möglich ist dies wahrscheinlich nie, damit muss man sich bei so einem Film von vornherein abfinden, dass aber Josh ohne Skrupel draufhält, wenn beispielsweise seine Freunde erschossen werden, geht dann doch zu weit. Überhaupt handeln die Charaktere zu großen Teilen unlogisch. Klar, der Film ist streckenweise auch als Satire angelegt, als normaler Spielfilm hätte das Drehbuch aber wahrscheinlich besser funktioniert. Trotz alledem können gerade Anhänger des Genres einen Blick riskieren. Denn genauso oft, wie uns der Altmeister Szenen vorsetzt, bei denen einem die Haare zu Berge stehen (negativ gemeint), können einige durch eine pessimistische Endzeit-Stimmung und blutiger Action überzeugen und mitfiebern lassen. Die Schauspieler agieren ebenfalls für einen Horrorfilm gut und prominente Nachrichtensprecher wie Quentin Tarantino, Simon Pegg oder Stephen King erfreuen das Filmfanherz.

Fazit:


Unterhaltsamer Zombiefilm, der Genre-Fans durchaus zu Gefallen weiß. Wenn man allerdings bedenkt, dass kein Geringerer als George A. Romero dahintersteckt, kommt doch eine leichte Enttäuschung auf. Mit den vorherigen Teilen seiner Dead-Reihe kann der Film trotz einiger spannender Momente nicht mithalten, da ist Diary im Großen und Ganzen einfach zu sehr Durchschnittskost.
 

Bewertung[?]::

Userbewertung:

Autor:

Sebastian

Eingetragen am:

03.05.2009

Aufgerufen:

4304 Mal

Diskutiere über "Diary of the Dead" im Forum

Weitere Kritik:

keine vorhanden


Eine Vervielfältigung oder Verwendung unserer Kritiken in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Jegliche Zuwiderhandlung bringen wir ohne Wenn und Aber zur Anzeige!




SEITENSUCHE

Web auf CD (lokal)
Anzeigen:
UMFRAGE

Welcher Film aus Mai 2009 gefiel dir am besten?

Simons Geheimnis
17 Again
Der Womanizer
Last House on the Left
Der Junge im gestreiften Pyjama
Zwölf Runden
Nachts im Museum 2
Illuminati
A Boy
Public Enemy No. 1 - Todestrieb
WIR sind Papst!
Ichi - Die blinde Schwertkämpferin
Star Trek
My bloody Valentine 3D
anderer Film

Ergebnis
Archiv
Umfrage vorschlagen
NEWSLETTER
Immer auf den neuesten Stand mit CD...

E-Mailadresse:
eintragen
austragen

VOTE FOR US
MovieNation.de - One Passion, One Nation! - Topliste

zum Seitenanfang
| • Hinweise zum Datenschutz | • Nutzungsbedingungen | • © 2003-2009 Celluloid-Dreams.de |
Sitemap 1 2 3 4
Blu-ray Filme Filmering.at Cineclub.de Bollywoodsbest.de Bolly-wood.de Filmfacts.de Movie-Infos.de Regiecut.de DVD Beilagen DVDimHeft.de