title=
Filmfans online
HOME
NEWS
KINO
FILM
CHARTS
SERVICE
COMMUNITY
Celluloid Dreams
KONTAKT
 /TD>


Kritik suchen erweiterte Suche

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

11:11 - The Gate

 

11:11, 2004

 
Poster zu '11:11 - The Gate' kaufen
deutscher Start:2004
Herstellungsland:Kanada
Regie:Michael Bafaro ("Sleeping Dogs")
Drehbuch: Michael Bafaro, Pat Bermel, Evan Tylor
Darsteller:Laura Mennell, Paul Dzenkiw, Christie Will, Kristina Copeland u.a.
Verleih:

Splendid Entertainment
Genre:

Thriller
Länge:91 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Website:

Link nicht vorhanden

Günstig DVD, Video, Buch oder Soundtrack zu "11:11 - The Gate"
DVD zu '11:11 - The Gate' kaufen
Musik zu '11:11 - The Gate' kaufen Musik zu '11:11 - The Gate' kaufen Buch zu '11:11 - The Gate' kaufen
 

Inhalt:


11. Januar 1992: Merkwürdige Phänomene und mysteriöse Morde erschüttern die Welt. Ein 7-jähriges Mädchen erschießt einen Mann, der brutal Ihre Eltern ermordet hat... 18 Jahre später, Sara Tobias (Laura Mennell,) wird durch Erscheinungen ihrer toten Mutter heimgesucht. Sie ist sich sicher, dass dies mit der Nummer zu tun hat, die neben Ihrem leblosen Körper mit Blut geschrieben wurde: 11:11. In kürzester Zeit kommt es zu 3 mysteriösen Mordfällen, gibt es erneut eine Welle unnatürlicher Phänomene? Wird Sara von ihrer Vergangenheit eingeholt?

Bild 1 zu 11:11 - The Gate
Saras (Ingrid Libera) Kindheit überschattet ein schreckliches Ereignis.

Getrieben von Ihrer Angst und einer unerklärlichen Dringlichkeit muss Sara die Wahrheit über die Prophezeiung von 11:11 herausfinden, doch dafür muss sie ein alles entscheidendes Opfer bringen...

Kritik:


Um Prophezeiungen lässt sich bekanntlich immer ein guter Thriller spinnen und so versucht auch Regisseur Michael Bafaro mit „11:11 – The Gate“ sein Glück. Das Drehbuch dazu stammt aus der Feder von Pat Bermel, verantwortlich für die damalige Fortsetzung von „Die Fliege“. Dass das Sequel zum Vorgänger eher floppte soll doch nicht etwa ein schlechtes Omen bedeuten? Nichtsdestotrotz gab ich Bermels neueste Errungenschaft eine Chance und siehe da, das Script enthält einige unerwartete Schockerszenen. Sogar mich als abgestumpften Horrorfan ließ die eine oder andere Stelle zusammenzucken. Kurioser Weise erwischte es mich gerade in einer Szene, die zuvor drohte in der Lächerlichkeit ihrer Inszenierung unterzugehen. Warum lächerlich? Es war mir zu dem Zeitpunkt schon etwas suspekt, dass Bafaro die Hauptfigur minutenlang eine immer wieder erscheinende Tode im Nachthemd nachrennen ließ. Auf Dauer wurde das unfreiwillig komisch. Dankbarerweise wird die Situation halbwegs gut und erschreckend von dem leichtbekleideten Geist gerettet.

Bild 2 zu 11:11 - The Gate
"Nicht weinen, Sara! Alles wird gut!"

Eine erfreuliche Abwechselung sind die neuen Gesichter. Nach zig Filmen fällt das direkt auf, denn immer die gleichen Darsteller auf der Mattscheibe zu verfolgen, ist einzig nur wirklichen Topschauspielern vorbehalten und selbst da gibt es Personen, welche schon ziemlich verbraucht sind. Auffallend in der Besetzung von „11:11 – The Gate“ ist Laura Mennell. Die Gründe dafür sind ihr stechender Blick und das allgemein gute Aussehen. Mist, wir männlichen Kritiker sind aber auch in solchen Punkten leicht beeinflussbar ;-). Mit ihren großen Augen und dem depressiven Gesichtsausdruck haucht sie dem Charakter Sara Leben ein. So gesehen die perfekte Besetzung, doch trotz all der Schönheit kommt sie nicht ohne Kritik an mir vorbei. Ihr eben erwähnter Hundeblick ist süß und man möchte Sara wirklich beschützen, aber es ist tatsächlich das einzige, was Laura Mennell anderthalb Stunden lang dem Zuschauer zu bieten hat. Da fällt mir nur spontan ein Zitat von Doris aus „Findet Nemo“ ein: „Na, du kleiner Schmollmund!“.

Bild 3 zu 11:11 - The Gate
Sara (Laura Mennell) kommt dem Geheimnis langsam auf die Spur.

Ich erwartete Gefühle und Eindrücke von Sara, die nicht rüber kamen. Darunter litt letztendlich ihre Glaubwürdigkeit und emotionalgeladene Dialoge wirkten total gekünstelt. Bisher zieren aber nur wenige Produktionen Mennells Biographie und ich denke bzw. hoffe mit etwas mehr Erfahrung entfaltet sich ihr Potential. Insgesamt betrachtet ist die Qualität der Schauspieler eher mittelmäßig. Unter anderem verliert deswegen so manche Szene ihren Schrecken. Die Nebendarsteller dienen hauptsächlich als Mordopfer und tragen zwischen den Schockmomenten eher zur Langenweile bei statt dagegen anzuwirken.

Bild 4 zu 11:11 - The Gate
Seth (Paul Dzenkiw) ist mit Sara (Laura Mennell) auf Geister jagdt.

Die Geschichte ist unspektakulär, manchmal recht konfus und funktioniert nach dem "10 kleine Negerlein"-Prinzip. Spannung will bis auf wenige Momente nicht wirklich aufkommen. Spätestens nach dem ersten Toten, weiß man bereits wer als nächstes über die Klinge springt. Die Charaktere sind zu simpel gestaltet, dementsprechend amateurhaft wirken auch die Darsteller.

Fazit:


„11:11 – The Gate“ schreddert knapp an 3 Filmklappen vorbei. Der kanadische Low-Budget Thriller leidet unter der einfallslosen Geschichte und den schwachen Charakteren, unterhält aber mit netten Gruselmomenten. Für einmal schauen zu gebrauchen, mehr aber auch nicht.
 

Bewertung[?]::

Userbewertung:

Autor:

Tamas

Eingetragen am:

29.01.2005

Aufgerufen:

14981 Mal

Diskutiere über "11:11 - The Gate" im Forum

Weitere Kritik:

keine vorhanden


Eine Vervielfältigung oder Verwendung unserer Kritiken in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet. Jegliche Zuwiderhandlung bringen wir ohne Wenn und Aber zur Anzeige!




SEITENSUCHE

Web auf CD (lokal)
Anzeigen:
UMFRAGE

Welcher Film aus Mai 2009 gefiel dir am besten?

Simons Geheimnis
17 Again
Der Womanizer
Last House on the Left
Der Junge im gestreiften Pyjama
Zwölf Runden
Nachts im Museum 2
Illuminati
A Boy
Public Enemy No. 1 - Todestrieb
WIR sind Papst!
Ichi - Die blinde Schwertkämpferin
Star Trek
My bloody Valentine 3D
anderer Film

Ergebnis
Archiv
Umfrage vorschlagen
NEWSLETTER
Immer auf den neuesten Stand mit CD...

E-Mailadresse:
eintragen
austragen

VOTE FOR US
MovieNation.de - One Passion, One Nation! - Topliste

zum Seitenanfang
| • Hinweise zum Datenschutz | • Nutzungsbedingungen | • © 2003-2009 Celluloid-Dreams.de |
Sitemap 1 2 3 4
Blu-ray Filme Filmering.at Cineclub.de Bollywoodsbest.de Bolly-wood.de Filmfacts.de Movie-Infos.de Regiecut.de DVD Beilagen DVDimHeft.de